Aktuell


Samstag, 06.04.2019

 

Schwimmbadfrage weiterhin umstritten

Noch immer erhitzt die Frage, was aus dem ehemaligen Dahmer Hallenbad werden soll die Gemüter. Deutlich wurde das auf der letzten Sitzung der Gemeindeversammlung am 3. April. Das von der DWG vorgestellte Modell einer Beach Lounge mit Sport- und Freizeitcharakter könne sich mittlerweile zwar auch die CDU vorstellen, so deren Fraktionssprechen Michael Krebs, doch fehlten einem noch die notwendigen Zahlen. Demgegenüber stellt der Fraktionssprecher der DWG, Sven Rohr, klar, alle Zahlen belegten, dass die Investitionskosten für eine Beach Lounge um ein vielfaches unter den Sanierungskosten eines Schwimmbades lägen, von den Folge- und Betriebskosten ganz zu schweigen. „Jeder, der jetzt dazu beiträgt, einen Neuanfang mit diesem Gebäudeteil zu verzögern, muß sich der Verantwortung bewußt sein , was dieser Stillstand für das Angebot unseres Ostseebades bedeutet,“ sagt Rohr und spielt damit auf das angestrebte Bürgerbegehren einiger Dahmer an, die sich für eine Wiedereröffnung des Bades einsetzen. Bürgermeister Behrens ergänzt: „Solange das Bürgerbegehren im Raum steht, wird auch der überschaubare Betrag für die Beach Lounge - Halle nicht bewilligt, was mehr als ärgerlich ist und dem Ort schadet.“ Die DWG bekräftigt noch einmal, an ihrem Konzept festhalten und es schnellst möglich umsetzen zu wollen. Die CDU hingegen sieht noch Diskussionsbedarf und verweist darauf, dass noch nicht alle gemeindlichen Gremien in die Entscheidungsfindung eingebunden wurden.


Donnerstag, 14.03.2019

 

Dahmer Außendienst rüstet auf

Leistungsstärker, unabhängiger und flexibler - so präsentiert sich der Dahmer Außendienst, nachdem der Fuhrpark um ein wichtiges Teil erweitert worden ist. Ein Trecker, genauer gesagt ein New Holland Frontlader, ermöglicht es künftig dem Tourismusservice, Arbeiten, die früher vergeben werden mussten, selbst auszuführen.

Ob Strandpflege oder innerörtliche Maßnahmen, von nun an kann kurzfristig und spontan agiert werden. „ Gerade die Tatsache, dass wir von nun an keine Terminzwänge oder andere Unwägbarkeiten der Zusammenarbeit mehr ausgleichen müssen, macht uns leistungsfähiger“, betont Bürgermeister Behrens gegenüber dem DAHMER KOMPASS und ergänzt „ diese Form der Unabhängigkeit kommt der Qualität unseres touristischen Angebotes zu Gute und ist ein Mosaikstein in einer ganzen Reihe von strukturellen Verbesserungen vor Ort.“


Mittwoch, 13.03.2019

 

DWG STELLT ALTERNATIVES SCHWIMMBADKONZEPT VOR

Dahme - Auf der Sitzung des Ausschusses für Tourismus und Kultur stellte die DWG den Bürgerinnen und Bürgern ihr Konzept für eine alternative Nutzung der ehemaligen Schwimmbadräumlichkeit vor.

Prof. Dr Dennis Ahrholdt und Joachim Tappmeyer (beide DWG) erklärten vor ihrem Vortrag, dass sich ein DWG Arbeitskreis seit Herbst letzten Jahres mit diesem Thema beschäftigt hätte. Das nun vorliegende Ergebnis knüpfe, so Dennis Ahrholdt in seiner Präsentation, an die alte Dahmer Strandhallen Tradition an, jedoch mit deutlich ausgeprägten sportlichen Akzenten, passend zu dem vor dem Gebäudeteil liegenden Sportstrand. „ Ziel unserer Arbeit und Planungen war es,“ so Ahrholdt „ein Projekt zu entwickeln, dass einen touristischen Mehrwert darstellt, uns regional ein Alleinstellungsmerkmal verschafft und zum Charakter und Image unseres Ostseebades passt.“ Herausgekommen sei eine maritime Eventhalle, die generationsübergreifend als Handlungsort für vielfältige sportliche Aktivitäten dient, ebenso aber auch Kulisse für festliche Events, Vorträge oder Veranstaltungen sein kann. Ahrholdt betonte, dass der Erfolg dieses Formates

auch davon abhänge, wie groß die Bereitschaft des gesamten Ortes und der Politik sei, sich mit diesem Modell zu identifizieren.

Dass dieses Konzept realisierbar und durchaus seriös durchkalkuliert sei, ergänzte Joachim Tappmeyer, der Ahrholdts Vortrag mit der dazugehörenden Kostenanalyse unterstützte. Ein Kostenrahmen von 150 000.- läge im Bereich des machbaren und sehr, sehr deutlich unter den Kosten einer Schwimmbadsanierung oder gar eines Neubaus. Zudem lägen die Betriebskosten weit unter denen eines Schwimmbadbetriebes, was den touristischen und den

gemeindlichen Haushalt deutlich entlasten würde. Damit, so Tappmeyer, käme man nicht zuletzt der Forderung der Kommunalaufsicht nach und sichere auch künftig die Handlungsfähigkeit der Gemeinde.

Der CDU ging dieser Entscheidungsprozess zu schnell, und sie beantragte die Herausnahme des Punktes aus der Tagesordnung. „Die Schwimmbadfrage beschäftigt die Dahmer Bürgerinnen und Bürger, sowie die Politik seit der Kommunalwahl im Mai 2018,“ beantwortete der Vorsitzende des Ausschusses, Sven Rohr, diese Forderung. Die Wähler und Wählerinnen hätten einen Anspruch darauf, dass die Politik endlich Antworten lieferten, so Rohr, der gleichzeitig aber auch betonte, dass die DWG selbstverständlich die Entscheidung zum Bürgerbegehrens respektieren werde. „Jedem müsse aber klar sein, dass diese Aktion eine notwendige touristische Strukturmaßnahme verzögere, im schlimmsten Fall verhindere und jeder müsse sich hinterfragen, ob dies nicht nachhaltig Dahmer Interessen schadet“, mahnte Rohr.

 


Freitag, 08.03.2019

 

Zweiter Dahmer Treff war großer Erfolg

Dahme - Auch die zweite Veranstaltung des Dahme Treff Teams lockte wieder weit über 50 Dahmerinnen und Dahmer ins Gemeindehaus. Bei Kaffee und Kuchen und zünftigen Schmalzbroten konnten man mal wieder so nach Herzenslust klönen. Für Unterhaltung war ebenfalls gesorgt. Der DRK Volkstanzkreis aus Grube sorgte dabei für den passenden Rahmen. Auch Tourismusleiterin Ulrike Dallmann zollte den Organisatorinnen dieses Events großen Respekt. „ Es ist wichtig, dass nicht nur an unsere Gäste gedacht wird, sondern auch die Einheimischen unterhalten werden,“ sagte Dallmann und zeigte sich hocherfreut über die Ankündigung der Veranstalterinnen, dieses für Dahme typische Unterhaltungsformat fortsetzen zu wollen, denn für ein solches ehrenamtliches Engagement könne man nur dankbar sein. Schon im Herbst soll es einen dritten Treff geben und die Adventszeit bietet sich geradezu an, um, wie im vergangenen Jahr, alle Dahmerinnen und Dahmer zu einem gemütlichen Miteinander einzuladen. 

 


Sonntag, 24.02.2019

 

Bewegte Sitzungswoche in Dahme

Sowohl die Gemeindeversammlung am 18.2. als auch die Tourismus - und Kulturausschusssitzung am 20.2. haben es deutlich gemacht: Die strukturelle Entwicklung des Ostseebades hängt davon ab, wie man mit den baulichen Regulierungsvorgaben des Landes umgeht und wie man mit dem begrenzten finanziellen Spielraum größt mögliche Ergebnisse erzielt. Natur- und baurechtliche Vorgaben machen es der Kommunalpolitik schwer, das Potenzial des Ortes voll auszuschöpfen. Das ist umso unverständlicher, da die gerade touristisch relevante Entwicklungen Dahmes auf diese Weise behindert werden. „ Der Tourismus ist die Lebensader nicht nur unseres Ortes sondern des gesamten Landes Schleswig - Holstein, daher müssen wir beharrlich darauf dringen, einvernehmliche Lösungen mit der Landesregierung zu finden“, betonte Bürgermeister Behrens (DWG). Wieder einmal schieden sich die Geister an der Zukunft der ehemaligen Schwimmbadräumlichkeit. Hartnäckig stellen die Schwimmbadbefürworter weiterhin die Aussagen der Gutachter in Frage, die einen Weiterbetrieb eindeutig ausschließen. Auch die eindringlichen Hinweise des Amtes und der gemeindlichen Buchhaltung auf die Unmöglichkeit einer Finanzierbarkeit eines Dahmer Schwimmbades zeigten wenig Wirkung. Der von der neu gegründeten Bürgerinitiative genannten Finanzierungsmöglichkeit, einer freiwillig zu entrichtenden Bettenabgabe, wurde wegen der mangelnden Verbindlichkeit und Kalkulierbarkeit eine klare Absage erteilt, so dass die Schwimmbadfreunde noch jede Menge Antworten schuldig sind. 

 


Montag, 04.02.2019

 

Bürgerinitiative ließ viele Fragen offen

Dahme - Die am 1. Februar ins Leben gerufene Bürgerinitiative MEERWasserBadDahme gab vor gut 100 interessiert Zuhörerinnen und Zuhörern ein klares Bekenntnis zur Wiederinbetriebnahme des Schwimmbades ab. Dies, so die Veranstalter, sei im Interesse der Schulkinder in der Umgebung und der zugezogenen Neubürger, zudem sei ein Schwimmbad immer noch eine Attraktion für viele Gäste, die nicht nur in der Ostsee schwimmen wollten. Das wiedereröffnete Schwimmbad sollte allerdings alten- und behindertengerechter werden, aber auch für Kinder attraktiv sein. Über die Finanzierbarkeit, die Fachpersonalproblematik, den Bauzustand und die technischen Ausfälle wollte man an diesem Abend ebensowenig hören, wie über die Einschätzung der Kommunalaufsicht oder das negative Urteil der Gutachter. Vielmehr solle nun der Bürger entscheiden, ob er ein Schwimmbad wolle oder nicht. Auf den Einwand des Bürgermeister Behrens, es gäbe erhebliche Sanierungskosten und einen hohen Investitionsbedarf in der Gemeinde und damit wichtigere Verpflichtungen, als die Wiederherstellung eines hoch defizitären Schwimmbadbetriebes, wollte man allerdings nicht näher eingehen. So blieben an diesem Abend viele Fragen offen. (Fortzestzung folgt) 


Samstag, 26.1.2019

 

Feuerwehr wählt neuen Wehrführer

Dahme - Mit großer Spannung wurde der Samstag der Entscheidung erwartet, denn es galt einen neuen Wehrführer für die Dahmer Feuerwehr zu wählen, denn nach 32 Mitgliedsjahren und darunter 13 Jahren als Wehrführer, war Stefan Herrmann zurückgetreten. Für die Neubesetzung dieses wichtigen Amtes hatten sich drei Feuerwehrmänner aufstellen lassen: Der bisherige stellvertretende Wehrführer Manfred Lübke, Holger Teifel und Pascal Horstmann. Schon im Vorfeld der Wahl wurde das Für und Wider der drei Kandidaten diskutiert, so dass deren Ausgang völlig offen erschien. 16 von 21 aktiven Mitgliedern hatten es schließlich zu entscheiden.Am Ende war das Ergebnis knapp, aber eindeutig. Auf Manfred Lübke fielen 9, auf Holger Teifel 5 und auf den noch sehr jungen Pascal Horstmann 2 Stimmen. Neuer stellvertretender Wehrführer wurde schließlich Pascal Horstmann. Aber nicht nur Wahlen, sondern auch Ehrungen standen auf dem Programm: So wurde Klaus Herrmann für 50 Jahre, Karl-Heinz Bahr und Vicente Palenzuela für 40, Frank Ley für 20 und Gunnar Schell für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Befördert wurden Joachim Olandt zum Hauptfeuerwehrmann sowie Pascal Horstmann, Andreas Horstmann und Gunnar Schell zu Löschmeistern. 


Freitag, 25.1.2019

 

Heimat- und Kulturverein immer erfolgreicher

Dahme - Eine überaus erfolgreiche Bilanz des erst 2018 gegründeten Heimat- und Kulturvereins konnte dessen erster Vorsitzender Jürgen Möller den Mitgliedern auf der ersten Jahreshauptversammlung vorlegen. Das Spektrum, der stets gut besuchten Vorträgen, reichte dabei von Beiträgen zur Frühgeschichte unseres Ortes, bis hin zu einer Dokumentation über die Flucht über die Ostsee aus der ehemaligen DDR. Auch eine Reihe von Kunstausstellungen, unter anderem über den Cismaraner Paul Lau, gehörten zu den Highlights der Saison. So war es nicht verwunderlich, dass die Mitgliederzahl binnen nicht mal einen Jahres auf 40 Personen angewachsen ist. Man habe noch sehr viel vor, verkündete Jürgen Möller den über 20 Zuhörerinnen und Zuhörern, die an diesem Abend ins Dahmer Gemeindehaus gekommen waren. So stünden für dieses Jahr weitere Vorträge, Studienfahrten und langfristig sogar ein eigenes Buch über die Dahmer Geschichte auf der Agenda. Mit einem Vortrag über die künftige Gestaltung des Ortsbildes wurde der Abend beendet. Beeindruckt von dem Engagement des Vereines, bedankte sich Bürgermeister Behrens für die vielfältigen Anregungen und erklärte, die Gemeinde werde ihr Möglichstes tun, um Bausünden zu unterbinden, damit Dahme auch in Zukunft seinen Charme behalte. 


Möchten Sie über den Stand der Ausgaben informiert werden, dann werden Sie Mitglied in unserer Facebook-Gruppe!

Link: Facebook-Gruppe "Dahmer Kompass"

 

Hier können Sie interessante Beiträge teilen:

Kontakt zur Redaktion Dahmer Kompass

 

T: +49 (0) 04364-6289952

E: info@dahmer-kompass.de

 

 

Urheberrechthinweis

Alle Inhalte dieses Internetangebotes sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der Redaktion Dahmer Kompass. Alle Rechte vorbehalten. Jede Art der Vervielfältigung, Verbreiterung oder andere Nutzung bedarf der ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung von der Redaktion Dahmer Kompass. Das Herunterladen der in diesem Internetangebot enthaltenen Informationen ist allerdings gestattet.

 

Diese HP designd by cey art 

www.cey-art.de